Das magische Kaufhaus

In einer Straße wird ein magisches Kaufhaus, wo Männer verkauft werden, errichtet. Es hat sechs Etagen. Wenn man eine Etage höher geht und dort keinen Mann findet, kann man nicht mehr hinuntergehen. Geht eine Frau hinein. Im ersten Stock hängt ein Schild, darauf steht: „Die Männer haben Arbeit.“ Da sieht sie ein Schild, das auf den zweiten Stock weist: „Im zweiten Stock: Die Männer haben Arbeit und wollen Kinder“. Die Frau geht hinauf. Da denkt sie sich: „Ach, ein Stock geht noch!“ Sie geht weiter. Dort steht auf einem Schild: „Die Männer haben Arbeit, wollen Kinder und sehen gut aus“. Da sagt sie sich: „Einen Stock gehe ich noch hinauf!“ Sie geht hinauf. Dort steht: „Die Männer haben Arbeit, wollen Kinder, sehen gut aus und machen Hausarbeit“. Da fragt sich die Frau, was wohl im nächsten Stock auf sie wartet. Sie geht weiter. Im fünften Stock steht: „Die Männer haben Arbeit, wollen Kinder, sehen gut aus, machen Hausarbeit und haben eine romantische Ader“. Die Frau hält es nicht aus und geht in den nächsten Stock. Dort steht: „Dieser Stock zeigt lediglich, dass Frauen unmöglich zufriedengestellt werden können“. Auf der anderen Straßenseite öffnet ein magisches Kaufhaus, wo Frauen verkauft werden. Gleiche Regeln. Im ersten Stock: „Die Frauen sind geil“. Im zweiten Stock: „Die Frauen sind geil und erledigen Hausarbeit“. Die Stockwerke darüber hat noch nie ein Mann betreten.